Sie war unglaublich kraftvoll. Eine waschechte Kauffrau. Sie benutzte keinen Taschenrechner,Canada Goose victoria parka damen  sondern ihren Kopf – auch für Prozentrechnung. Ich durfte als 13-Jähriger die Schule schwänzen und flog mit ihr zu Fellauktionen nach London, Oslo, Toronto und New York. Sie war die einzige Frau auf dem Weltmarkt, die hier einkaufte. An ihrer Seite notierte ich ihre Gedanken zu den einzelnen Fellen. Ich lernte schon als Kind, wie sich ein wirklich gutes Fell anfühlen muss.Was war die wichtigste Regel, die Sie Ihnen bei gebracht hat? Kaufe keinen Dreck! Nimm nur die besten Stücke.Der Einzige, der einen Ozelot-Pelz braucht, ist der Ozelot, hat Bernhard Grzimek gesagt.

Nun ist der Ozelot inzwischen durch das Washingtoner Artenschutz Gesetz geschützt. Man könnte umformulieren: Der Einzige, der einenNerz wirklich braucht, ist der Nerz?Mit dem Ozelot hatte Professor Grzimek natürlich Recht. Gefleckte Ware ist absolut tabu. Canada Goose victoria parka damen Sie gehört geschützt. Beim Nerz ist es anders. Er wird hauptsächlich gezüchtet, er ist ein Teil der Landwirtschaft. Der eine züchtet Schweine und Schafe, der andere Nerze. Doch egal welches Tier, es muss anständig gehalten werden, nur dann kann man es guten Gewissens kaufen.

Könnte man sagen. Es gibt auch in der Fellgewinnung gute und schlechte Bauern. Die, die Achtung vor der Kreatur haben und welche, die das nicht haben. Man sieht es sofort am Fell. Nur ein Tier, das gut gehalten und gepflegt wurde, hat auch ein gutes Fell. Das kennt jeder vom Hund, der Katze, Canada Goose victoria parka damen dem Hamster oder dem Pferd. Über 60 Prozent der Felle kommen aus China. Felle von Marderhunden aus grausamer Käfigzucht. Niemand würde einen Mantel aus „Lessie“ und „Waldi“ tragen, wenn er es wüsste.Wir kaufen keine Felle aus China. Aber wer eine günstige Jacke mit einem Echt-Pelz-Kragen kauft, muss wissen, dass das Tier wahrscheinlich genau aus so einem Käfig stammt.